Stabsbatterie Artillerieregiment 6

Die Stabsbatterie Artillerieregiment 6 war das Führungsorgan des Regiments. Beheimatet war die Batterie in der Liliencron-Kaserne in Kellinghusen.

Inhalt

Wappen

Die Stabsbatterie des Artillerieregiments 6 führte in seinem Wappen ein weißes Nesselblatt auf rotem Grund und zwei blauen Löwen auf gelbem Grund. Das weiße Nesselblatt auf rotem Grund ist das Familienwappen der Grafen zu Schaumburg und wurde zum Wappen Schleswig-Holsteins, als im Jahre 1110 Adolf von Schaumburg Holstein und Stormarn vom deutschen Kaiser als Lehen erhielt. Schleswig war zu dieser Zeit dänisches Lehen.

Sein Wappen, zwei blaue Löwen auf goldenem Grund, wurde dem Wappen Dänemarks entnommen. Im Jahre 1386 erhielten die Grafen von Schaumburg Schleswig von der dänischen Krone als Lehen. Dieser Zusammenschluss blieb bestehen. Er findet Ausdruck in der Verschmelzung beider Wappen zum Landeswappen von Schleswig-Holstein.

Hinter dem Nesselblatt befindet sich zwei gekreuzte Kanonenrohre, dem Zeichen der Artillerietruppe, das diese auch an seinem Barett trägt. Der rote Hintergrund ist ebenfalls die Waffenfarbe der Artillerie.

Gliederung


  1. Stabsbatterie Artillerieregiment 6

    in der Heeresstruktur 4 (1980 - 1992)

    1. Batterieführungsgruppe

    2. MobVorberGrp
      ArtRgt 6

    3. ArtSpezZug 1/6

    4. ArtSpezZug 2/6
      (Albersdorf)

Personal

Batterie

Batteriechefs
Hptm Martin, Hptm Prignitz, OLt Krause, OLt Berrer, Mai Hentschel, Maj Prignitz, Hptm Hornig, Maj Winkler, Mai Entreß, Hptm Piontek, Maj Bettermann, Maj Heilmann, Hptm Habicht

Batteriefeldwebel
StUffz Mühlbrodt, HptFw Strate, HptFw Jewan, HptFw Strohschnieder, StFw Krohn

Zurück