Amphibische Pionierkompanie 600

Die Amphibische Pionierkompanie 600 war dem Pionierbataillon 6 in Plön unterstellt und auch dort stationiert. Ausgerüstet war der Verband mit dem amphibischen Brücken- und Übersetzfahrzeug M2, das bis Ende 1996 aus der Bundeswehr ausgemustert wurde.

Der Verband wurde zum 31. März 1993 aufgelöst.

Inhalt

Wappen

Das Kompaniewappen der Amphibischen Pionierkompanie 600 zeigt auf rotem Grund im unteren Drittel einen aus drei Wellen stilisierten Fluss bzw. ein Gewässer. Darüber befinden sich drei Schiffsschrauben, die die Möglichkeit der Überwindung des Wasserhindernisses darstellen sollen.

 

 

Geschichte

  • Aufstellung

    access_time 01.07.1971

    Aufstellung als Amphibische Pionierkompanie 601 aus 5./PiBtl 6 in Plön

  • Umbenennung

    access_time 01.04.1980

    Umbenennung in Amphibische Pionierkompanie 600

  • Auflösung

    access_time 31.03.1993

    Zum 31. März 1993 vollständig aufgelöst

Es liegen leider keine weiteren Informationen zur Geschichte des Verbandes vor. Sollten Sie Informationen haben, nutzen Sie gerne das Kontaktformular.

Standort

Fünf-Seen-Kaserne

In Plön Stadtheide befand sich das Areal der Fünf-Seen-Kaserne, in der vorwiegend Pioniereinheiten stationiert waren.

Kompanieführung

Kompaniechef
Hptm Keferstein, Hptm Glanz, Hptm Thießen, Hptm Graf zu Münster, H Ruge, H Sager, H Werres, H Scheffler, H Babel, M Brandt, H Hempel, M Binkowski

Kompaniefeldwebel
HFw Schwandt, HFw Bensien, HF Reichmann, HF Flaucher

Zurück