Nachschubkompanie 170

Die Nachschubkompanie 170 hatte den Auftrag, die Verbände und selbständigen Einheiten der Panzergrenadierbrigade 17 zu versorgen. Dazu richtete sie den Brigadeversorgungspunkt ein und hielt Bestände an Munition, Betriebsstoff, Verpflegung, Ersatzteilen und sonstigem Material bereit. Ihre Bestände ergänzte die Kompanie aus logistischen Einrichtungen der Depotorganisation in Schleswig-Holstein.

Inhalt

Wappen

Das Wappen der Nachschubkompanie 170 zeigt drei verschiedene Elemente. Ganz oben im Wappen befindet sich ein weißer Rahmen mit dem abgekürzten Namen der Kompanie.

Darunter befindet sich eine große rote Fläche mit der mittig angeordneten Hammaburg, die auf den Stationierungsraum Hamburg in der Lettow-Vorbeck-Kaserne  hinweist.

Den Abschluss bildet ein Wildschweinkopf auf silbernem Untergrund.

Geschichte

  • Aufstellung

    access_time 1972

    Die Geschichte der Kompanie beginnt mit ihrem endgültigen Namen Nachschubkompanie 170 im Jahre 1972.

  • Erste Großübung

    access_time 05.1973

    Bereits im Sommer nach dem Aufstellungsjahr fand ein erster Truppenübungsplatzaufenthalt vom 18.05. - 03.06.1973 in BAUMHOLDER statt.

  • Tödlicher Unfall

    access_time 03.12.1973

    Am 03.12.1973 ereignet sich auf dem Güterbahnhof WANDSBEK ein folgenschwerer Unfall, bei dem ein Wehrpflichtiger vom einem LKW 5to überfahren wurde, weil der Fahrer ohne Einweiser rückwärtsfuhr.

  • Statistik

    access_time 04.1974

    Im April 1974 war es auch Zeit, für eine erste Statistik der Kompanie. So wurden im Zeitraum 01.10.1972 - 30.04.1974 84.440 Anforderungen gestellt, die zu 60% sofort erfüllt werden konnten.

  • Tag der offenen Tür

    access_time 06.1974

    Am 29. Juni fand ein Informationstag statt, bei dem sich der Verband den Freunden und der Öffentlichkeit präsentierte. Neben der Fahrzeugschau auf dem Exerzierplatz gab es eine dynamische Vorführung.

  • Das Ende

    access_time 10.1992

    Mit der Umgliederung der Logistikteile im Heer wurde die Nachschubkompanie 170 im Oktober 1992 dem Nachschubbataillon 6 in NEUMÜNSTER unterstellt.

Gliederung


  1. Nachschubkompanie 170

    1. KpFüGrp

    2. FmGrp

    3. Inv / AbrTrp

    4. TrSanDst

    5. VersDstTrp

    6. Felpostamt

    7. Umschlagstaffel

    8. TransportZg
      350 to

    9. TransportZg
      100 to

Personal

Kompaniechefs
Hptm Overbeck, Hptm Hartwig, Hptm Asmus, Mj Köhn, MJ Binder, Hptm Jensen, Mj Diepold, Mj Oswald, Hptm Brocks

Kompaniefeldwebel
HFw Krause, StFw Schlinke, HFw Christofzik

Zurück