Feldersatzbataillon 65

Das Feldersatzbataillon 65 war in Neumünster stationiert.

Inhalt

Wappen

Die grüne Raute auf gelbem Grund ist das taktische Zeichen für Person, sie weist in Verbindung mit den strahlenförmig angeordneten Pfeilen auf diesen Auftrag hin.

Das Nesselblatt auf gelbem Grund symbolisiert wie beim Brigadewappen das Land Schleswig-Holstein sowie die dritte Brigade der Division und die Truppengattung Infanterie.

 

Geschichte

Das Feldersatzbataillon 65 wurde im MobStp Stover in Neumünster aufgestellt und ungefähr 1987 in den MobStp Frankenstraße in Neumünster, zusammen mit dem FErsBtl 61 (zuständige FErsEinh für die Truppenteile der 6. PzGrenDiv), verlegt.

Der MobStp Frankenstraße war vor dem Kauf und der Nutzung durch die Bundeswehr ein Lager der EDEKA. Der MobStp bestand nur aus einer großen Lagerhalle, im 1. Stock befanden sich die Büros und Diensträume aller stationierten Einheiten, sowie einige Lagerräume (4./6./7./NschBtl 6 u. FErsKp NschRgt 6) und im Erdgeschoss die restlichen Lagerräume (FErsKp 180, ErsBtl 61, St/FmBtl 61) und Garagen.

Das Feldersatzbataillon 65 wurde zum 30. Septempber 1993 aufgelöst.

Der MobStp Frankenstraße stand nach Abzug der letzten Einheiten noch einige Zeit leer, dann wurde vor einigen Jahren das Gelände verkauft und das Gebäude abgerissen. Heute ist dort ein Wohngebiet mit Einfamilienhäusern entstanden.

Gliederung


  1. Feldersatzbataillon 65

    1. Stab

      1. BtlFüGrp

    2. 1. Kompanie

    3. 2. Kompanie

    4. 3. Kompanie

    5. 4. Kompanie

    6. 5. Kompanie

Personal

Bataillon

Bataillonskommandeure
OTL d.R. Gaschke, OTL d.R. Lerche

Stellvertretende Bataillonskommandeure
M Rowlin, M Franken

MobFw Ger bzw. KpFw GerEinh
HptFw Simon, StFw, Albert Ulbort, StFw Uwe Borgwedel

Zurück