Panzerbataillon 514

Das Panzerbataillon 514 wurde als teilaktives Bataillon 1981 in Oldenburg / Putlos aufgestellt. Lediglich die 2./ Kompanie war aktiv und dem Panzerbataillon 513 unterstellt.

Inhalt

Wappen

Das in den Farben Schleswig-Holsteins dreigeteilte Wappen zeigt oben links auf blauem Grund das Stadtwappen der Garnisonsgemeinde Oldenburg / Holstein. Rechts daneben befindet sich auf rotem Grund das Nesselblatt, das viele Einheiten der 6. Panzergrenadierdivision in ihrem Wappen zeigen.

Auf weißem Grund am unteren Ende des Wappens befindet sich in schwarz ein Panzerziel, wie es auf Übungsplätzen benutzt wird.

Geschichte

Das Panzerbataillon 514 wurde im Jahre 1982 aufgestellt. Standort und Heimat dieser Geräteeinheit war die Wagrien-Kaserne in Putlos. Einzig die vollaktive 2. Kompanie des Bataillons wurde dem Flensburger Panzerbataillon 513 in Friedenszeiten zugeordnet.

Das Bataillon -fast ausschließlich aus Reservisten bestehend- führte eine Vielzahl dienstlicher Veranstaltungen und Übungen durch. Diese dienten vor allem der taktischen Weiterbildung, der Geräteausbildung sowie der Schulung des Funktionspersonals.

Das Panzerbataillon 514 wurde am 30.09.1992 aufgelöst und seine Tradition durch das Panzerbataillon 183 bis zu dessen Auflösung fortgeführt.

Gliederung


  1. Panzerbataillon 514

    1. Stab

      1. BtlFüGrp

    2. 1. Kompanie
      (GerEinh)

      1. KpFüGrp

    3. 2. Kompanie
      (PzBtl 513 unterstellt / aktiv)

      1. KpFüGrp

      2. I. Zug
        (4 KPz Leopard)

      3. II. Zug
        (4 KPz Leopard)

      4. III. Zug
        (4 KPz Leopard)

    4. 3. Kompanie
      (GerEinh)

      1. KpFüGrp

      2. I. Zug
        (4 KPz Leopard)

      3. II. Zug
        ((4 KPz Leopard)

      4. III. Zug
        (4 KPz Leopard)

    5. 4. Kompanie
      (GerEinh)

      1. KpFüGrp

      2. I. Zug
        (4 KPz Leopard)

      3. II. Zug
        (4 KPz Leopard)

      4. III. Zug
        (4 KPz Leopard)

Standort

Wagrien-Kaserne

Die Wagrien-Kaserne grenzt direkt an den Truppenübungsplatz Putlos.

Waffensysteme

KPz Leopard 1 (1986 - Boostedt)

KPz Leopard 1

Der Leopard 1 war der erste nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland entwickelte Panzer. Von 1965 bis 1978 wurden 2437 Kampfpanzer sowie 1165 auf dem Fahrgestell Leopard beruhende Abwandlungen an die Bundeswehr geliefert.

Bewaffnet war er mit einer 105 mm Kanone sowie einem drehbaren Fliegerabwehr-MG auf dem Turm. Insgesamt waren vier Mann Besatzung notwendig. Viele Aufrüstungen haben ihn u. a. nachtkampffähig gemacht. Die letzte Version war der Leopard 1 A5. Er wurde 2003 bei der Bundeswehr ausgemustert.

Personal

Bataillon

Bataillonskommandeure
OTL Braun, OTL Bleckwedel

Stellvertretende Bataillonskommandeure
OTL Viergutz, Maj Scherer

1. Kompanie

Kompaniechefs
-

Kompaniefeldwebel
-

2. Kompanie

Kompaniechefs
H Widerski, H Wargenau, H Höpfner, OL Rapp

Kompaniefeldwebel
HF Haack, HF Gietz

3. Kompanie

Kompaniechefs
-

Kompaniefeldwebel
-

4. Kompanie

Kompaniechefs
-

Kompaniefeldwebel
-

5. Kompanie (GerEinh)

Kompaniechefs
-

Kompaniefeldwebel
-

Zurück