Nachschubkompanie 510

Die Nachschubkompanie 510 entstand am 01.04.1980 durch die Auflösung des Versorgungsbataillons 13 als selbständige Kompanie der Heimatschutzbrigade 51. Diese erfolgte bereits im Vorgriff auf die kommende Heeresstruktur 4.

Das Kernstück der Nachschubkompanie war die Umschlagstaffel. Mit den rund 60 Soldaten und zivilen Mitarbeitern stellte sie die Versorgung der angeschlossenen verbrauchenden Einheiten, Verbände und Dienststellen in Schleswig-Holstein sicher.

Inhalt

Wappen

Das Wappen der Nachschubkompanie 510 ist dreigeteilt und zeigt im linken oberen Feld zwei blaue übereinander stehende Löwen auf silbernem Grund, im rechten oberen Feld ein weißes Nesselblatt auf rotem Grund. In der unteren Hälfte werden das Nydamboot und das Zeichen der Nachschubtruppe auf blauem Untergrund dargestellt.

Die obere Hälfte des Wappens mit den beiden stehenden Löwen und dem Nesselblatt symbolisiert das Land Schleswig-Holstein und das Nydamboot weist auf den Aufstellungsort Schleswig hin.

Geschichte

  • Aufstellung der Kompanie

    access_time 1980

    Aufstellung der NschKp 510 in Schleswig (1980)

    Die Nachschubkompanie 510 ging 1980 im Rahmen der Heeresstruktur 4 aus der 4./Versorgungsbataillon 13 hervor.

  • Feldeinsatzübung "Nordland Express"

    access_time 1982

    Beladung eines LKW mit Munition

    Die Feldeinsatzübung "Nordland-Express" verbunden mit einer Kp-Besichtigung, zeigt den Leistungsstand beider Kompanien auf. Diese Übung wurde im Rahmen einer Feldeinsatzübung mit der InstKp 510 im Raum Selent durchgeführt, gleichzeitig die Kp –Besichtigung im feldmäßigen Einsatz.

  • Übungen mit anderen Truppenteilen

    access_time 1983

    Amphibische Gruppe an der Ostseeküste Ostholstein

    Zusammenarbeit mit Pionieren und Amphibischen Gruppe der Marine. Im Jahr 1983 wurden gemeinsame Übungen mit den Pionieren, der Marine (Amphibische Gruppe) in Ostholstein durchgeführt. Der Transportzug war beteiligt.

  • Umzug

    access_time 1985

    Eingangsbereich Nachschubkompanie Block 17

    Wieder ein Umzug in der Kaserne auf der Freiheit: Umzug der Kompanie im Rahmen der Grundinstandsetzung der Kompaniegebäude. Die NschKp 510 bezog Block 18, die InstKp 510 in den Block 17.

  • Neue Unterkünfte

    access_time 1985 - 1991

    Weitere Höhepunkte waren der Umzug in neue Unterkünfte 1985, die Übernahme der neuen Lagerhalle 1988 und das 3O-jährige Bestehen im Jahre 1991.

  • 25-jähriges Bestehen der Logistikkompanien in Schleswig

    access_time 1986

    Die Schleswiger Logistikeinheiten feiern ihr 25-jähriges Bestehen

    Am 05.04.1986 feierten die Kompanien das 25-jährige Bestehen. Veranstaltungen mit Gästen, Ehemaligen und einer Geräteschau zeigten den feldmäßigen Einsatz.

  • Chefwechsel nach 13 Jahren bei der Nachschubkompanie

    access_time 1986

    Verabschiedung Major Wilckens

    Am 06.10.1986 wurde Major Wilckens nach 13-jähriger Chefzeit mit einem feierlichen Appell in der Kompanie vom Kdr BrigEinh, Oberst von Mellenthin, verabschiedet. Es folgt Hptm Wagener, zuvor Kp-Chef StKp vom VersKdo 600 in Flensburg.

  • Die neue Nachschubhalle ist fertig!

    access_time 17.05.1988

    Die neue Nachschubhalle in der Kaserne "Auf der Freiheit" wird übergeben (1988)

    Die NschKp 510 konnte nach 2-jähriger Bauzeit endlich die Kfz-Hallen mit dem 45 Tagesvorrat verlassen und zog am 17.05.1988 in die neue Nachschubhalle mit einem feierlichen Appell ein. Nunmehr wurde ein Großteil des Materials auf der Ladefläche der LKW und Anhänger in Boxpaletten eingelagert und ausgegeben. Die Fahrzeuge konnten durch die Halle hindurchfahren.

  • Divisionsgefechtsübung "Blauer Reiter" in Mittelholstein

    access_time 1989

    Es fand in dieser Zeit auch die DivGefÜbung "Blauer Reiter" im Raum Hartenholm für die NschKp 510 und Wedelbrok für die InstKp 510 als feldmäßige Übung statt, mit Kp-Besichtigung für die Instandsetzungskompanie 510. Die Besichtigung wurde vor der beginnenden Übung mit dem Verlegen im Raum Eichede durchgeführt.

  • Die Logistikeinheiten feiern in Schleswig das 30-jährige Bestehen

    access_time 20.04.1991

    Die Schleswiger Logistikeinheiten feiern ihr 30-jähriges Bestehen

    Inst- und NschKp 510 feiern am 20. April 1991 mit großem Appell in der Öffentlichkeit das 30-jährige Bestehen der beiden Einheiten.

  • Kp-Chef Wechsel bei der NschKp

    access_time 1992

    Übergabe der NschKp 510 an Major Hoffmann

    Der Kp-Chef Major Wagener wird 1992 nach Potsdam versetzt in einen Führungsstab; die beiden Kompanien werden geführt von Hptm Hoffmann. So eine Situation hat es schon einmal gegeben bei der Umgliederung auf das Versorgungsbataillon 13. Beide Einheiten werden im Personal heruntergefahren- Gerätabgabe und Übergabe an die Standortverwaltung sind nun Schwerpunkte der Tätigkeiten.

  • Auflösung der Logistikeinheiten in Schleswig 1993 nach 32 Jahren

    access_time 31.03.1993

    Am 31.03.1993 erfolgt dann die Auflösung der verbliebenen Restteile der Inst und NschKp 510 mit einem kleinen feierlichen Appell durch den stellv. Brigadekommandeur Oberst Schmücker in Schleswig. Das Personal wurde auf noch aktiven Dienststellen und TrTle in der Verwendungsreihe versetzt.

    Damit endet ein Truppenteil, beginnend von der Versorgungskompanie 710, über das Versorgungsbataillon 714 bis hin zum Versorgungsbataillon 13 und den selbständigen logistischen Kompanien in der Heimatschutzbrigade 51.

    Die Soldaten dieser Einheiten blicken mit Stolz auf diese Zeit zurück und haben mit ihrem Dienst mit dazu beigetragen, dass eine Wiedervereinigung in Frieden und Freiheit ermöglicht wurde.

  • Traditionsgemeinschaft

    access_time August 1993

    Ein Ausdruck des Gemeinschaftsgefühls und der gelebten Kameradschaft in der Nachschubkompanie 510 und der Instandsetzungskopanie 510 führte zur Gründung einer Traditionsgemeinschaft der logistischen Einheiten des Standortes Schleswig im August 1993 und hat mit 47 Mitgliedern bis heute Bestand.

  • Verbleib

    access_time 01.10.1993

    Der letzte Soldat verlässt die Kaserne "Auf der Freiheit"

    Die Nachschubkompanie 510 wurde zum 01.10.1993 aus der Heimatschutzbrigade 51 entlassen und dem Nachschubbataillon 610 unterstellt. Die endgültige Auflösung wurde 1994 vollzogen.

Gliederung


  1. Nachschubkompanie 510

    in der Heeresstruktur 4 (1981 - 1992)

    1. KpFüGrp

    2. FmGrp

    3. Inv / AbrTrp

    4. TrSanDst

    5. VersDstTrp

    6. Felpostamt

    7. Umschlagstaffel

    8. TransportZg
      350 to

    9. TransportZg
      100 to

Personal

Kompaniechefs
M Wilckens, M Wagener, M Hoffmann

Kompaniefeldwebel
SF Rohner, HF Jestrimsky, HF Langusch

Zurück

Leider sind externe Video Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten